Donnerstag, 9. Oktober 2014

Live von der Frankfurter Buchmesse 2014

Matthias Matting & Hilke-Gesa Bußmann
Mittagszeit, Pressezentrum in Halle 4.1. Ich habe einen der PC-Arbeitsplätze ergattern können und mache meine erste Pause. Obwohl erst knapp drei Stunden vergangen sind, habe ich schon einiges zu berichten.

Gleich um 10 Uhr fand eine Podiumsdiskussion mit Matthias Matting und Hilke-Gesa Bußmann in der Self-Publishing Area statt. Rund um das Thema "Self-Publishing aktuell" plauderten sie über den State of the Art der Self-Publishing-Szene, über die zukünftige Entwicklung und vor allem über die Ergebnisse der Self-Publishing-Studie, die aus einer Umfrage unter mehr als 800 Autoren hervorgegangen ist. Später am Tag treffe ich Hilke-Gesa noch persönlich, wir konnten uns schon einmal zuwinken, und sie weiß jetzt, wie sie mich erkennt. :-)

Dann ließ ich mir von den Machern von Ebooxbox.com ihre neue Plattform vorstellen, die sich erst seit kurzem in der Beta-Phase befindet. Es handelt sich um eine schön gestaltete Self-Marketing Seite, die alle positiven Aspekte aus anderen sozialen Plattformen wie Facebook, Youtube und Co. vereint und kreativen Leuten eine praktische, easy-to-handle Möglichkeit bieten will, sich und ihre Werke, egal ob Bücher, Musik oder sonstige Kunst, einem Publikum aus Freunden und Fans zu präsentieren. Zur Beta-Phase wurde ich kurzerhand auch eingeladen. Klingt erst einmal ziemlich spannend, also schaue ich mir das bestimmt noch in Ruhe an.

Globusse? Globen? Globuli!
Total schön gestaltet war der Stand des Columbus-Verlages, der sich auf Globen in allen Größen und allen erdenklichen Ausführungen spezialisiert hat. Besonders die beleuchteten und mit Svarovski-Kristallen (!) verzierten Globen haben es mir angetan. Ich glaube, ich füge meinem Weihnachtswunschzettel eine weitere Position hinzu.

Weiter ging es zum Papyrus-Stand. Ich hielt gleich mal Ausschau nach Qindie-Werken, und siehe da: Ich habe welche entdeckt. Von einem habe ich sofort ein Beweisfoto gesichert. "Rattenauge" von Jacqueline Spieweg steht direkt neben dem Papyrus-Schild. Schon erstaunlich, wie viele Autoren mit Papyrus arbeiten. Ich glaube, ich sollte mich damit auch einmal näher beschäftigen.

Marah Woolf
Am Stand von KDP/Createspace machte ich auch noch einen Zwischenstopp, der sich in zweifacher Hinsicht lohnte. Zum Einen traf ich dort zufällig auf die bekannte KDP-Autorin Marah Woolf, die selbst gerade angekommen war und sich auf ihren Auftritt in der Self-Publishing Area vorbereitete. Ich gestehe, ich habe von Marah noch nie etwas gelesen, habe sie auch nur erkannt, weil sie neben dem Plakat mit ihrem Namen und Gesicht stand, aber ich habe selbstverständlich ihren Namen schon oft gehört und gelesen. Marah gehört zu den erfolgreichsten Self-Publishern im Land. Darüberhinaus ist sie sehr sympathisch und ließ sich dazu hinreißen, mit mir ein Foto zu machen. Für die Unschärfe bitte ich um Entschuldigung - die Dame von KDP kam mit meinem iPhone wohl nicht so ganz zurecht (wahrscheinlich Android-Nutzerin). Zum Anderen, und das freut mich riesig, habe ich es geschafft, mein Buch "Zwischenstopp" am Stand unterzubringen. Einfach freundlich-frech gefragt, und schon eine Minute später befand sich mein Büchlein in bester Gesellschaft auf dem KDP-Regal. So muss das.


Qindie undercover auf der FBM 2014
Übrigens traf ich am Stand der Leipziger Buchmesse zufällig (nein, wirklich!) Steffen Janssen vom Luzifer-Verlag und Schemajah Schuppmann vom Papierverzierer-Verlag. Steffen kannte ich ja schon von der Leipziger Buchmesse im Frühjahr 2014, mit Schemajah hatte ich bisher nur per E-Mail und Co. zu tun. Nun ist meine Tasche gleich um zwei toll gemachte Taschenbücher schwerer, die ich von Steffen aus seinem Messe-Köfferchen geschenkt bekam. Steffen machte ein paar interessante Anmerkungen dazu, was er glaubt, wohin sich der Trend im Horror-Buchmarkt in den nächsten Jahren entwickeln wird. Dazu muss ich ihm beim nächsten Mal, wenn wir uns treffen (spätestens auf dem BuCon am Samstag) noch ein paar Fragen stellen, bevor ich näher darauf eingehen will.
So, das war mein erster Live-Bericht von der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Ich stürze mich wieder ins Getümmel, und ihr dürft euch schon einmal freuen, denn wenn ich weiterhin so schöne Souvenirs und Buchgeschenke sammle, wird es noch ein feines Gewinnspiel im Anschluss an die Buchmesse geben!


Unten links: Mein "Zwischenstopp" bei KDP/Createspace auf der FBM!

Keine Kommentare: