Donnerstag, 23. April 2015

Ich verschenke wieder Lesefreude ... dunkle Lesefreude! (Teil 1)

Es ist wieder so weit: Heute, am 23. April 2015, feiern wir den Welttag des Buches, und zu diesem schönen Anlass nimmt mein Blog bereits zum dritten Mal an der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" teil. Ich verschenke also ein Buch. Eigentlich verschenke ich sogar zwei Bücher. Aber eins nach dem anderen.

Wie der aufmerksame Leser meines Blogs sicher schon bemerkt haben wird, liebe ich Kurzgeschichten. Ich schreibe sie nicht nur gern, ich liebe es auch, sie zu lesen. Zu meiner großen Freude sind in den letzten Jahren besonders von den kleineren, deutschen Verlagen ein paar ganz herausragende Anthologien in meinem absoluten Lieblingsgenre, dem Horror, herausgebracht worden. Ich habe längst nicht alle gelesen und muss gestehen, dass ich auch aus dem Buch, das es bei mir zu gewinnen gibt, nicht alle Geschichten kenne. Aber die, die ich aus dieser Anthologie bereits gelesen habe, die fand ich großartig, von krass über igittigitt bis hin zu Gänsehaut XXL. Mit dabei sind namhafte amerikanische Autoren und einige, mir mittlerweile sehr gut bekannte und ans dunkle Herz gewachsene deutsche Autoren.

Ich finde Horror-Kurzgeschichten einfach perfekt, weil sie das richtige Format haben, um das Gefühl des namenlosen Grauens, des unerbittlichen Terrors, des Ekels und des Schocks auf kleinem Raum in wahrhaft große Worte zu packen. Einige der besten Horrorgeschichten, die ich in meinem Leben gelesen habe und die immer noch nachhallen (nach all den Jahren!), sind Kurzgeschichten. Und damit ihr, liebe Besucher meines Blogs, auch einmal erfahren könnt, was es heißt, sich auf so wenigen Seiten so krass zu gruseln, habe ich dieses Buch für euch ausgesucht:


Die Anthologie erschien im Frühjahr 2014 im Luzifer-Verlag und enthält unheimliche, makabre, abartige, bösartige Kurzgeschichten dieser illustren internationalen Autorenschar:

Simon Clark, Kealan Patrick Burke, Adam Nevill, Christopher Fowler, Mark Hodder, Craig DiLouie, Andreas Gruber, Michael Siefener, Christian Endres, George Mann, Jonathan Green, Uwe Vöhl, Malte S. Sembten, Markus K. Korb, Tobias Bachmann, Sören Prescher, Michael Dissieux, Arthur Gordon Wolf, Lars Maly, A.P. Glonn, Rona Walter, D.J. Franzen, Torsten Scheib

An dieser Stelle geht mein herzlicher Dank an Steffen Janssen vom Luzifer-Verlag, der sich freundlicherweise bereit erklärt hat, ein Exemplar seiner extrem geilen Anthologie zur Verfügung zu stellen.

Wie könnt ihr nun das Buch gewinnen? Das geht so: Schreibt einen Kommentar unter diesen Blogartikel, in dem ihr mir erzählt, welche Geschichte die gruseligste war, die ihr jemals gelesen habt - das kann eine Kurzgeschichte genauso wie ein Roman sein.

Ihr habt dafür Zeit bis Donnerstag, 30. April 2015, 23:59 Uhr. Danach wird der Lostopf geschlossen, einmal kräftig durchgeschüttelt und der oder die glückliche GewinnerIn gezogen. Ich werde das Ergebnis hier im Blog und auf meiner Facebook-Seite bekanntgeben.

Bitte beachtet: Teilnehmen kann nur, wer mindestens 18 Jahre alt ist und eine Versandanschrift in Deutschland hat.

Dann mal los, möge die Finsternis euch wohlgesonnen sein!

P.S. Ihr habt gesehen, dass da "Teil 1" im Titel steht, nicht wahr? Ob das wohl heißt, dass das noch nicht alles war? Natürlich heißt es das: Teil 2 meiner Buch-Verschenk-Aktion folgt sogleich ...

Kommentare:

Pixella hat gesagt…

Die gruseligste Geschichte die ich jemals gelesen habe war "Es" von Stephen King.Und das Buch wirkte auch noch lange nach... O.o

Camille x hat gesagt…

Hallo,

das Buch klingt ganz nach meinem Geschmack, da nehme ich gerne teil.

Hm, das gruseligste Buch... Als Jugendliche haben mir die "Fear Street"-Bücher ziemlich Angst eingejagt. Außerdem "Cujo" von Stephen King, was aber vermutlich auch mit meiner sowieso schon schlimmen Angst vor Hunden zu tun hat.

Viele Grüße

Miss Bee hat gesagt…

Richard Laymon "Der Wald", danach hatte ich wirklich schlecht geschlafen.
Es ist flüssig geschrieben, liest sich schnell und ist sehr spannend. Aber wie gesagt, nichts für schwache Nerven! :D

Bonnie Bennett hat gesagt…

Hallo,

Clive Barkers Bücher des Blutes 1-3 war bis jetzt das gruseligste/schockierendste was ich bis jetzt gelesen habe. Ich fand es schlimmer als seine Filme, da es dort detaillierter Beschriben wird und dann kommt noch die eigene Fantasie dazu ...

Lg Bonnie

Kristina H. hat gesagt…

Hallo,

ich fand "The Green Mile" von Stephen King am gruseligsten und hüpfe hiermit gerne in den Lostopf.

Viele Grüße
Kristina H.

kristina.hoevelmann(at)web.de

Marion Geier hat gesagt…

Hallöchen,

tolles Gewinnspiel, ich freue mich, dass ich dabei sein darf!
Also eine der gruseligsten Geschichten war für mich das Buch "Ex" v. David Ambrose. Es geht um ein Experiment, einen Geist nicht nur zu beschwören, sondern neu zu erschaffen!

Ganz liebe Grüße
Marion
mariongeier@gmx.net

Emmi Porter hat gesagt…

Hey Jana,
die gruseligste Geschichte, die ich je gelesen habe, war "Brennen muss Salem" von King. Ich war ein Teenager und mit den Eltern in der Toskana. Unser Ferienhaus stand mitten in den Weinbergen, mitten im Nichts und in der Nähe von einem Friedhof. Was hatte ich für ne Panik. Ob mich das Buch heute noch so gruseln würde, weiß ich nicht. Damals aber war es heftig. :D
Viele Schmökergrüße, Emmi