Montag, 23. November 2015

Buchtipp: "Basaltblitz - Geburt eines Helden" von Markus Tillmanns

Was geschieht, wenn ein schüchterner Comicfan versehentlich einen Kometen isst? Richtig: Er entwickelt über Nacht Superkräfte und verwandelt sich in einen Superhelden. Genau das passiert dem Schüler Nick Nieländer, der in seiner Schule den Ruf des Losers weg hat und von den coolen Kids nur wahrgenommen wird, wenn sie wieder ein Opfer für ihre fiesen Streiche und Gehässigkeiten brauchen. Doch kaum entdeckt Nick seine neuen Fähigkeiten, treten auch schon Superschurken und die Typen in den schwarzen Anzügen auf den Plan und lassen ihm und seinem Kumpel Be keine Zeit zum Nachdenken. Dabei müssen sie doch Antworten auf so viele Fragen finden: Was war das für ein komischer Komet? Warum schmeckte er nach Schokolade, und wo bekommen sie auch einen für Be her? Unter welchem Superheldennamen soll Nick ab sofort unterwegs sein? Und warum hat er plötzlich ständig so einen Riesendurst, und zwar nicht nach Wasser?

Klingt abgefahren? Ist es auch. Aber es ist gleichzeitig auch so gut, dass ich mir gleich im Anschluss die Fortsetzung besorgt habe und mich darauf freue, die Abenteuer des frischgebackenen Superhelden Nick weiter zu verfolgen.

Dabei hatte ich nicht erwartet, dass mich die Geschichte aus der Feder von Markus Tillmanns dermaßen begeistern könnte. Schließlich war es nach Aussage des Autors eine "Geschichte von einem Nerd für Nerds und über Nerds". Ein Nerd ist der Protagonist Nick auf jeden Fall. Vergräbt seine Nase in jeder freien Minute in Comicheften und kommt mit dem "normalen" Alltagsleben in der Schule so gar nicht klar. Ich fühlte mich dem angepeilten Zielpublikum (jugendlich, comicbegeistert, "nerdig") eigentlich überhaupt nicht zugehörig. Aber etwas an Tillmanns' Klappentext, der kurzen Leseprobe und dem Cover sprach mich an, als er mir sein Buch vorstellte und mich einlud, es zu lesen.

Jetzt bin ich froh, diesen Autor und seine Geschichte gefunden zu haben, denn so viel Spaß hatte ich bei der Lektüre eines Buches schon lange nicht mehr.

Zunächst das Cover: Das sieht großartig aus. Wahnsinnig gut gezeichnet, eben genau das richtige Cover für eine Geschichte über Comicfans, die zu Superhelden mutieren. Da hat der Illustrator Indra Renovstyawan wirklich eine Glanzleistung hingelegt!

Dann der Stil: Hammer! Ich wurde nicht nur angenehm überrascht von einem nahezu fehlerfreien Text hinsichtlich Orthografie und Grammatik, was ja heutzutage insbesondere bei Selfpublishern und Kleinstverlagen leider keine Selbstverständlichkeit ist. Ich wurde auch noch mit einem richtig guten, bildhaften, originellen, pointierten Erzählstil verwöhnt, der von einem sauguten Sinn für Humor an genau den richtigen Stellen verfeinert wurde.

Und die Story selbst? Die finde ich einfach witzig, originell, besetzt mit einem richtig sympathischen Protagonisten, dem ich die Verwandlung in den Superhelden voll abnehme, und mit einer ganzen Reihe interessanter Nebenfiguren, die Nick das Leben entweder schwer machen oder sich an seine Seite stellen. Da gibt es Be, den neuen Mitschüler, der genau wie Nick verrückt nach Comics ist und mit seiner stoischen Gelassenheit, egal wie heikel die Situation ist, den perfekten Sidekick abgibt. Da sind Sven und seine Gang, die coolen Kids, die nicht ahnen, mit wem sie sich anlegen, als sie Nick einmal zu viel ärgern. Und dann taucht ein maskierter Superschurke namens Frostfeuer in Bes Garten auf, der alles über Nick zu wissen scheint, sogar seinen Spitznamen, den ihm seine "Freunde" in der Schule gegeben haben.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Spaß an abgedrehten fantastischen Geschichten hat, in denen so manches Klischee aufs Korn genommen wird, ohne ins Alberne abzudriften, denn seine Figuren, die nimmt der Autor Markus Tillmanns sehr ernst, und das ist gut so.

Vergesst Peter Parker! Vergesst Clark Kent! Wer ist Bruce Wayne? Tony Stark? Pfffft! Hier kommt Nick Nieländer, der ... *trommelwirbel* ... Basaltblitz!

Ich verleihe fünf von fünf Superheldencapes!

So. Jetzt erstmal 'nen leckeren Schokotrüffel ...

Achso, bevor ich es vergesse: Hier gibt es das eBook, und weil ihr sowieso alle süchtig werdet, hier geht es weiter mit Teil 2 und Teil 3.

Übrigens: Wer sich jetzt auf Markus' Website für den Newsletter einträgt, der erhält dieses Büchlein hier kostenlos! Also jetzt weiß ich auch nicht mehr, was euch noch davon abhalten sollte ...

Keine Kommentare: