Samstag, 11. März 2017

Tagebuch einer Jurorin - Oder wie ich die Skoutz Longlist ausmistete

Wie ihr inzwischen mitbekommen haben dürftet, habe ich die große Ehre, in diesem Jahr als Jurorin den Skoutz Award 2017 mitzugestalten. Vor wenigen Tagen wurden die heiß erwarteten Longlists in allen Kategorien veröffentlicht. Auch wir Juroren erhielten die Listen per E-Mail und versuchen nun, rechtzeitig vor der Leipziger Buchmesse unsere Midlist-Kandidaten zu finden. Aber das ist richtige Arbeit ...

Ich habe mich inzwischen durch die "Longlist" in meiner Kategorie Anthologie geackert. Und ausgemistet. Kräftig ausgemistet. Von ursprünglich 153 für die Longlist vorgeschlagenen Titeln erfüllten nur 53 Titel die Kriterien, um sich überhaupt als Kandidat für den Skoutz Award Anthologie zu qualifizieren. Und da waren schon 5 Titel dabei, die ich nachträglich eingepflegt habe - aus anderen Longlists, in denen diese wiederum falsch einsortiert worden waren. Wir Juroren tauschen uns nämlich derzeit ziemlich aktiv aus.

Ich glaube, ich muss da mal was klarstellen:

Nein, eine Novelle ist keine Kurzgeschichte.
Und nein, eine Geschichte mit über 200 Seiten ist keine Kurzgeschichte und auch keine Anthologie, da kann sie aus noch so vielen Kapiteln bestehen. Das ist ein Roman.
Nein, eine Buchreihe ist keine Anthologie. Auch eine Trilogie ist keine Anthologie. Und auch ein Kurzroman ist weder Kurzgeschichte noch Anthologie.

Interessanterweise waren es vor allem Erotik-Titel, die meine Longlist fluteten und alle fehl am Platz waren. Allein 46 Titel stammten aus diesem Genre, waren aber Romane/Kurzromane/Novellen und oft Teile von irgendwelchen Reihen - definitiv keine Kandidaten für den Preis "Beste Anthologie".
Da fragt sich sicher der eine oder andere, wie so eine Longlist zustande kommen konnte. Nun, die ist einzig und allein auf eurem Mist gewachsen, liebe LeserInnen. Bestimmt haben auch Autoren und Verleger eigene Titel für den Skoutz Award angemeldet, doch da bin ich mir sicher, dass die genau wussten, in welche Kategorie ihre Werke gehören. Aber es waren vor allem die LeserInnen, die ihre Favoriten ins Rennen schickten.

Also sagt mal, liebe LeserInnen, wie kommt es, dass so viele falsche Titel sich auf die Longlist für die Beste Anthologie verirren konnten? Ihr könnt euch doch nicht alle in der Zeile vertan haben??? Muss ich also annehmen, dass euch nicht bewusst war, was genau man unter einer Anthologie/Kurzgeschichtensammlung versteht? Oder habt ihr das wissentlich ignoriert und gedacht, das merkt keiner?

Die Jury besteht aus echten Menschen, die sich ehrenamtlich und in ihrer Freizeit mit diesen Longlists auseinandersetzen, um nach bestem Wissen und Gewissen die geeigneten Midlist-Kandidaten zu finden. Diese Aufgabe, die sowieso nicht so einfach ist, machen uns solche falsch platzierten Nominierungen natürlich noch schwerer. Und da ist meine Kategorie noch vergleichsweise übersichtlich und kurz - ich mag gar nicht daran denken, was in so populären Kategorien wie Fantasy oder Erotik los ist ...

Wie auch immer das passieren konnte, ich werde dem Skoutz Team in den nächsten Tagen die bereinigte Longlist zukommen lassen, damit auf der Skoutz Seite auch wirklich nur die Titel in der Longlist genannt werden, die da, sachlich und nüchtern betrachtet, auch hingehören.
Und rechtzeitig vor der Leserparty in Leipzig werde ich dem Skoutz Team natürlich auch meine Kandidaten für die Midlist mitteilen. Welche das am Ende sein werden? Abwarten, ihr Lieben, ich muss da noch in Ruhe prüfen, vergleichen und lesen, auch wenn ich schon ein paar heiße Favoriten ausmachen konnte. Ich kann euch aber jetzt schon versprechen: Auf die Midlist für den Skoutz Award in der Kategorie Anthologie werden nur Anthologien kommen. Ganz sicher!

In diesem Sinne: Bleibt skoutzig!


Keine Kommentare: