Mittwoch, 13. September 2017

Erste Ausblicke auf die #FBM17

Heute erhielt ich etliche informative Unterlagen zur nächsten Frankfurter Buchmesse. All die Zahlen und Statistiken können einen schon ein wenig einschüchtern oder zumindest verwirren. Da beschäftige ich mich doch lieber mit den (für mich) viel wichtigeren Fragen: Wird Präsident Macron persönlich den Französischen Pavillon einweihen? Wird es Champagner geben? Welche Promis haben sich sonst noch angekündigt? Wo und wann wird welcher Preis verliehen? Und wo komme ich an den Buchmessetagen am einfachsten an ein Gläschen Prosecco? Ja, man muss da schon Prioritäten setzen und sich auf einige wenige Themen fokussieren.

Gastland 2017: Frankreich

Was schon feststeht: Ich habe wieder eine Einladung zur Eröffnungsfeier am 10. Oktober 2017 erhalten und habe mich da in guter alter Tradition mit meiner Kollegin aus dem Brotjob angemeldet. Sie liebt Bücher und hat so wenig Zeit, die Buchmesse mal selbst zu besuchen, da freut sie sich jedes Mal riesig, wenn sie zusammen mit mir zwischen all den wichtigen (oder wichtig tuenden) Leuten und Würdenträgern die feierliche Eröffnung der Buchmesse miterleben darf. Und ich freue mich auch.

Bild: Frankfurter Buchmesse
Ich bin schon gespannt auf den Pavillon und wie die Franzosen ihn gestaltet haben. Viel Bleu-Blanc-Rouge? Viel Bling-Bling? Viel Champagner und leckere kleine Macarons? Die Liste der angekündigten französischen Autoren liest sich schon einmal spektakulär: Unter anderem wird Michel Houellebecq dabei sein. Ob er wohl der literarische Gastredner bei der akademischen Feier sein wird? Über 250 französische Verlage werden sich präsentieren, und 555 Bücher französischer Autoren wurden im Rahmen des Gastlandauftrittes von 143 deutschen Verlagen ins Deutsche übersetzt. Ich kenne die üblichen Zahlen nicht, aber diese hier beeindrucken mich durchaus.

Weshalb ich große Hoffnungen hege, dass Emmanuel Macron persönlich auf der Eröffnungsfeier sein wird? Weil er selbst der Schirmherr der Ehrengastpräsentation Frankreichs ist. Da lässt er sich den Besuch in "seinem" Pavillon in diesem feierlichen Rahmen doch nicht nehmen?! Doch, darauf bin ich ziemlich gespannt, schon weil Herr Macron das erste Staatsoberhaupt der Welt ist, das jünger ist als ich! Für mich eine völlig neue Erfahrung, die mein Selbstverständnis als junger Hüpfer ... sagen wir ... ein wenig wackeln lässt.

Promidichte: Verdammt hoch

Ich kann unmöglich sämtliche mehr oder weniger berühmte Prominente aufzählen, die sich zur diesjährigen Buchmesse angekündigt haben. Aber ein paar Highlights nenne ich hier mal stellvertretend: Margaret Atwood, Cecilia Ahern, Paula Hawkins, Nicholas Sparks, Daniel Kehlmann, Paul Maar, Bergsteiger-Held Reinhold Messner, Ken Follett, Sebastian Fitzek, Dr. Richard David Precht sowie Teenager-Star Lukas Rieger (Frage an meine jüngeren Leser - wer ist das???).

War 2012 da: Arnold Schwarzenegger
Bild: Frankfurter Buchmesse/Paul Mayer
Ein besonders begehrter Stargast wird mit Sicherheit Dan Brown sein. Er wird seinen neuen Thriller "Origin" präsentieren. Es wird eine Pressekonferenz und eine Lesung geben, beide allerdings nicht öffentlich - man muss sich anmelden und ist idealerweise Journalist oder sonstwie vom Fach, um da reinzukommen. Aber ich vermute, er wird auch wenigstens einen öffentlichen Termin haben.

Obwohl ich kein großer Fitzek-Fan bin, also von seinen Büchern, mag ich den Menschen Sebastian Fitzek, was sicher auch daran liegt, dass ihm damals beim neobooks-Wettbewerb mein Beitrag am besten gefiel und er mir ein saugeiles Feedback dazu gab. Fitzek wird jedenfalls wieder sehr präsent sein mit Vorträgen, Signierstunden und Lesungen. Ich merke mir schon einmal seinen Termin in der Selfpublishing Area vor: Am 12.10.2017 um 14:30 Uhr wird er dort über das Thema Best Practices referieren.

Fans von Wolfgang Hohlbein aufgepasst: Am Samstag, 14.10.2017, um 16:30 Uhr seid ihr am besten auf der Agora an der Open Stage. Dort wird der Starautor für den Piper Verlag eine Lesung halten. Ich muss außerdem versuchen, am Freitag, 13.10.2017, um 15 Uhr an der Open Stage zu sein, denn dann gibt es Gelegenheit, Udo Lindenberg live zu erleben und sich ein Autogramm zu holen (nicht für mich, aber ich kenne da jemanden, der sich darüber sehr freuen würde).

Wenn ihr sonst noch wissen wollt, ob euer Lieblingsautor oder Superstar zur FBM kommt, stellt eure Frage in den Kommentaren, ich schaue da gerne für euch nach!

Stephen King wird leider wieder einmal nicht da sein. Menno.

Preisverdächtig: So viele Literaturpreise!

Die Frankfurter Buchmesse ist der perfekte Anlass und Schauplatz, um einen Literaturpreis zu verkünden und den Gewinner mit Trophäe, Preisgeld und Blitzlichtgewitter sprachlos zu machen. Auch hierzu habe ich eine detaillierte Übersicht erhalten und staune, wie viele Preise es tatsächlich sind. Natürlich sind die nicht alle gleichermaßen bekannt und mögen auch in ihrer Bedeutung und öffentlichen Wahrnehmung recht unterschiedlich zu werten sein. Dennoch: Wenn ich mich nicht verzählt habe, werden 40 - in Worten: vierzig! - Literatur- und Kulturpreise auf der #FBM17 verliehen! Und da ist der Skoutz Award, für den ich in diesem Jahr in der Jury sitze, noch gar nicht mitgezählt!

Kindle Storyteller Award 2016
Mit dabei sind natürlich so wichtige Preise wie der Deutsche Buchpreis, dessen Shortlist gerade ganz frisch veröffentlicht worden ist. Mich interessieren aber andere Preise mehr, weil ich da thematisch näher dran bin als Selfpublisherin. So wird am 11. Oktober 2017 um 14 Uhr in der Self Publishing Area zum ersten Mal der Deutsche Selfpublishing Preis verliehen. Dafür steht immerhin schon einmal die Longlist, 22 Titel insgesamt, fest. Live dabei sein werde ich hoffentlich wieder, wenn am 12. Oktober 2017 um 13 Uhr auf der Open Stage der diesjährige Kindle Storyteller Award verliehen wird. Die Frist zur Einreichung endet in dieser Woche, dann wird es spannend, welche fünf Titel es auf die Shortlist schaffen werden. Vielleicht sind auch dieses Jahr wieder befreundete Autoren dabei, denen ich die Daumen drücken kann. Und da gibt es anschließend auf jeden Fall Sekt, wenn das allein nicht schon Grund genug ist hinzugehen! Kurz vorher könnte ich noch einen Abstecher zur Verleihung des Deutschen eBook Awards in Halle 4.1 machen.

Bitte merken: Der Virenschleuderpreis heißt ab sofort Orbanism Award. Der wird am 13. Oktober 2017 um 18 Uhr im Lesezelt auf der Agora verliehen - mit DJ und Freigetränken. Also falls ihr an dem Abend nicht lieber zur Skoutz Preisgala ins Walden kommen wollt, solltet ihr dort mal vorbeischauen - grüßt Leander Wattig von mir und trinkt für mich ein Bierchen mit, okay? Und die Buchbloggerszene findet sich bitte vorher um 12 Uhr in Halle 3.1 am Forum Börsenverein ein, um der Verleihung des Buchblog-Awards 2017 beizuwohnen. Das könnte ebenfalls spannend werden!

Also, ihr Lieben, das sind doch beeindruckende Schatten, die die diesjährige Frankfurter Buchmesse da vorauswirft! Ich mache mich schon mal auf was gefasst - und fange innerlich an zu hibbeln ...

Keine Kommentare: