Montag, 20. März 2017

Ich sehe pinke Einhörner ...

Ihr habt es bestimmt schon mitbekommen:
Bei mir liegen die Einhörner momentan besonders hoch im Kurs.
Das hat seine Gründe.
13 Gründe.
13 Shades of Unicorn.
Das.
Wird.
Die.
Beste.
Anthologie.
Des.
Jahres.
Ohne Scheiß.

Schaut es euch an:

Sonntag, 19. März 2017

Leipziger Buchmesse - Wann ihr mich wo finden könnt

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, die ihr womöglich ebenfalls plant, in ein paar Tagen nach Leipzig zu fahren, aber ich werde langsam hibbelig.

In diesem Jahr wird die Leipziger Buchmesse besonders spannend für mich. Denn ich fahre nicht nur als Ausstellerin hin, sondern auch noch als Autorin auf einer Lesebühne, als Jurorin für einen Literaturpreis und als Guerilla-Vorleserin. Klingt komisch, ist aber so.

Okay, dröseln wir das Ganze mal auf:

Mit Qindie wieder mittendrin

Unseren Qindie-Stand findet ihr wieder in Halle 5, Stand C301. Ihr könnt durch eine große Auswahl an Qindie-Büchern blättern, mit den Autoren fachsimpeln und euch Autogramme sichern. Natürlich könnt ihr auch vor Ort unsere Bücher kaufen! Ich werde wieder mit meinen Kurzgeschichtensammlungen "Zwischenstopp" und "Des Nachts im finstren Wald" dabei sein und freue mich besonders, euch unsere noch ziemlich neue Anthologie "Bloody Qindie präsentiert: Besessen" vorzustellen, in der auch von mir eine böse-blutige Geschichte dabei ist.

Skoutzig sein

Ich bin dieses Jahr sowas von skoutzig! Ich habe ja die ehrenvolle Aufgabe, als Jurorin den Skoutz Award mitzugestalten. Deshalb werdet ihr mich auch immer wieder am Skoutz-Stand in Halle 5, E300, antreffen, wo ich mich mit den Jury-KollegInnen, dem Skoutz-Team und all den Autoren und Lesern austauschen werde, die dort vorbeischauen.

Außerdem findet ja am Freitagabend die große Skoutz Leserparty statt, bei der dann endlich die Midlist-Kandidaten in den verschiedenen Kategorien verkündet werden. Ich bin schon echt gespannt auf die Reaktionen, wenn meine Midlist in der Kategorie Anthologie vorgestellt wird. Ich kann euch schon einmal versichern: Es sind ein paar Überraschungskandidaten dabei!

Die Leserparty steigt im Club L1 gleich neben der Nikolaikirche, Markt 17, Königshauspassage - falls ihr noch spontan vorbeikommen mögt. Ich hoffe, ich werde die Location finden, ich war da nämlich noch nie.

Horrornacht im Autohaus

Bitte? Ja. Qindie liest. Im Autohaus. Kein Scherz. Das Autohaus Baehr ist schon seit Jahren eine der Locations bei der Veranstaltungsreihe Leipzig liest. Und in diesem Jahr dürfen wir Qindies mit unseren schaurig-gruseligen Geschichten zu Gast sein. Diese Autoren und Autorinnen sind dabei und würden sich freuen, wenn ihr ihnen lauscht:

Martina Bauer, Katharina Gerlach, Regina Mengel, Divina Michaelis, David Pawn, Jacqueline Spieweg, Kathleen Stemmler und ich


Wir werden euch mit Auszügen aus Thrillern, Gruselgeschichten und unseren Horror-Anthologien hoffentlich das Fürchten lehren - naja, zumindest ein bisschen.

Guerilla-Aktion - Psst ... geheim!

Ich darf euch dazu gar nicht so viel verraten. Ist ja schließlich eine Guerilla-Aktion. Nur so viel: Eine Handvoll cooler Autoren liest euch was vor. Einfach so. Irgendwo in Leipzig. Wenn ihr mehr wissen wollt, wenn ihr wissen wollt, wann ihr wo sein müsst, um uns zu erleben, dann fragt mal unauffällig bei Faye Hell oder Simona Turini an. Oder verfolgt bei Twitter den Hashtag #LBMGuerillas. Kleiner Tipp: Ihr solltet am Freitagvormittag nicht gleich morgens zur Messe fahren, sondern lieber einen Stadtbummel in der Innenstadt einplanen. So, mehr verrate ich aber wirklich nicht!



Ihr merkt schon: Mein Besuch der Leipziger Buchmesse hat es wieder einmal in sich. Aber für einen Plausch oder ein Messekäffchen werde ich immer Zeit finden. Ihr werdet mich übrigens in diesem Jahr noch viel leichter erkennen: Ich bin die großgewachsene dunkelhaarige Frau mit Brille, die im Einhorn-Shirt und mit kleinen Einhörnern an den Ohren herumläuft. Das Outfit brauche ich vor allem für einen ganz besonderen Fototermin am Samstag. Ihr könnt mich also gar nicht übersehen!

Also, wie schaut's aus? Wen von euch treffe ich in Leipzig?


Samstag, 11. März 2017

Tagebuch einer Jurorin - Oder wie ich die Skoutz Longlist ausmistete

Wie ihr inzwischen mitbekommen haben dürftet, habe ich die große Ehre, in diesem Jahr als Jurorin den Skoutz Award 2017 mitzugestalten. Vor wenigen Tagen wurden die heiß erwarteten Longlists in allen Kategorien veröffentlicht. Auch wir Juroren erhielten die Listen per E-Mail und versuchen nun, rechtzeitig vor der Leipziger Buchmesse unsere Midlist-Kandidaten zu finden. Aber das ist richtige Arbeit ...

Ich habe mich inzwischen durch die "Longlist" in meiner Kategorie Anthologie geackert. Und ausgemistet. Kräftig ausgemistet. Von ursprünglich 153 für die Longlist vorgeschlagenen Titeln erfüllten nur 53 Titel die Kriterien, um sich überhaupt als Kandidat für den Skoutz Award Anthologie zu qualifizieren. Und da waren schon 5 Titel dabei, die ich nachträglich eingepflegt habe - aus anderen Longlists, in denen diese wiederum falsch einsortiert worden waren. Wir Juroren tauschen uns nämlich derzeit ziemlich aktiv aus.

Ich glaube, ich muss da mal was klarstellen:

Nein, eine Novelle ist keine Kurzgeschichte.
Und nein, eine Geschichte mit über 200 Seiten ist keine Kurzgeschichte und auch keine Anthologie, da kann sie aus noch so vielen Kapiteln bestehen. Das ist ein Roman.
Nein, eine Buchreihe ist keine Anthologie. Auch eine Trilogie ist keine Anthologie. Und auch ein Kurzroman ist weder Kurzgeschichte noch Anthologie.

Interessanterweise waren es vor allem Erotik-Titel, die meine Longlist fluteten und alle fehl am Platz waren. Allein 46 Titel stammten aus diesem Genre, waren aber Romane/Kurzromane/Novellen und oft Teile von irgendwelchen Reihen - definitiv keine Kandidaten für den Preis "Beste Anthologie".
Da fragt sich sicher der eine oder andere, wie so eine Longlist zustande kommen konnte. Nun, die ist einzig und allein auf eurem Mist gewachsen, liebe LeserInnen. Bestimmt haben auch Autoren und Verleger eigene Titel für den Skoutz Award angemeldet, doch da bin ich mir sicher, dass die genau wussten, in welche Kategorie ihre Werke gehören. Aber es waren vor allem die LeserInnen, die ihre Favoriten ins Rennen schickten.

Also sagt mal, liebe LeserInnen, wie kommt es, dass so viele falsche Titel sich auf die Longlist für die Beste Anthologie verirren konnten? Ihr könnt euch doch nicht alle in der Zeile vertan haben??? Muss ich also annehmen, dass euch nicht bewusst war, was genau man unter einer Anthologie/Kurzgeschichtensammlung versteht? Oder habt ihr das wissentlich ignoriert und gedacht, das merkt keiner?

Die Jury besteht aus echten Menschen, die sich ehrenamtlich und in ihrer Freizeit mit diesen Longlists auseinandersetzen, um nach bestem Wissen und Gewissen die geeigneten Midlist-Kandidaten zu finden. Diese Aufgabe, die sowieso nicht so einfach ist, machen uns solche falsch platzierten Nominierungen natürlich noch schwerer. Und da ist meine Kategorie noch vergleichsweise übersichtlich und kurz - ich mag gar nicht daran denken, was in so populären Kategorien wie Fantasy oder Erotik los ist ...

Wie auch immer das passieren konnte, ich werde dem Skoutz Team in den nächsten Tagen die bereinigte Longlist zukommen lassen, damit auf der Skoutz Seite auch wirklich nur die Titel in der Longlist genannt werden, die da, sachlich und nüchtern betrachtet, auch hingehören.
Und rechtzeitig vor der Leserparty in Leipzig werde ich dem Skoutz Team natürlich auch meine Kandidaten für die Midlist mitteilen. Welche das am Ende sein werden? Abwarten, ihr Lieben, ich muss da noch in Ruhe prüfen, vergleichen und lesen, auch wenn ich schon ein paar heiße Favoriten ausmachen konnte. Ich kann euch aber jetzt schon versprechen: Auf die Midlist für den Skoutz Award in der Kategorie Anthologie werden nur Anthologien kommen. Ganz sicher!

In diesem Sinne: Bleibt skoutzig!


Freitag, 3. März 2017

Vincent Preis 2016: Die Shortlists stehen fest!

Große Freude bei Qindie! Gestern Abend wurden die Nominierungen für die Shortlist zum

Vincent Preis 2016

bekanntgegeben, und in diesem Jahr ist eine Qindie-Kollegin unter den Finalisten.

Unsere Coverdesignerin Jacqueline Spieweg wurde für das fantastische Cover zu unserer Anthologie "Bloody Qindie präsentiert: Besessen" als Beste Grafikerin 2016 nominiert und befindet sich mit so namhaften Kollegen wie Mark Freier oder Björn Ian Craig in illustrer Gesellschaft!

Wir von Qindie freuen uns darüber riesig und gratulieren Jacqueline von Herzen. Natürlich drücken wir ihr nun auch noch einmal fest die Daumen, dass sie am Ende sogar das Siegertreppchen erklimmen kann.

Aber auch sonst bin ich von der Liste der Nominierten ganz begeistert, denn da finden sich einige Autoren, mit denen ich befreundet bin und/oder deren Geschichten ich sehr mag:

Vincent Voss - Bester Roman national
Constantin Dupien - Beste Anthologie
Markus Kastenholz - 2 x Beste Anthologie, 1 x Beste Storysammlung
Juliane Schiesel - Beste Kurzgeschichte
Thomas Williams - Beste Kurzgeschichte

Da weiß ich teilweise gar nicht, wem ich zuerst die Daumen drücken soll! Aber egal: Wer es auf die Shortlist zum Vincent Preis schafft, der ist eh schon ein Gewinner.

Und hier könnt ihr bei der finalen Abstimmung mitmachen: Abstimmungsformular Endrunde.

Viel Glück allen Nominierten!


Montag, 20. Februar 2017

Einladung zur Leserunde - "Bloody Qindie präsentiert: Besessen"

Liebe Freunde der unheimlichen Kurzgeschichte - ich hätte da etwas für euch. Am Wochenende ist die erste offizielle Leserunde zu unserer Qindie-Anthologie "Besessen" bei Lovelybooks gestartet. Es werden 20 eBooks an interessierte Leser vergeben, die Bewerbungsphase läuft bis 28. Februar, noch sind genügend Plätze da.

Darum geht es in der Anthologie:

Höllenmäßiger Besuch …
Kampf gegen innere und äußere Geister …
Bedrohung der Menschheit … oder nur eines Einzelnen.

Finden Sie heraus, was das Jenseits vom Diesseits unterscheidet. Lernen Sie die Möglichkeiten eines Ifrits kennen. Mieten Sie sich zur Abwechslung mal einen Körper. Tauchen Sie ein in die Abgründe der menschlichen Seele, leben und leiden Sie mit.
Bloody Qindie präsentiert erneut deutsche Dark Fantasy Kurzgeschichten mit Gänsehautfeeling.
Zehn Qindie-Autoren nehmen Sie mit in die Abgründe ihrer Fantasien, denen eines gemeinsam ist: Sie alle sind „Besessen“.

Hier gibt es eine exklusive Leseprobe aus meinem Beitrag "Rent a Body, Inc.". Und hier habe ich euch das Buch näher vorgestellt, als es gerade frisch erschienen ist.

Ach übrigens:
Als Goodie verlosen wir im Anschluss an alle Teilnehmer, die ihre Rezension noch vor der Buchmesse hochgeladen haben, zwei Taschenbuchausgaben der Anthologie mit Autogrammen aller Autoren, die in Leipzig am Qindie-Messestand vor Ort sein werden (und packen vielleicht noch das eine oder andere schöne Gimmick mit dazu!)

Also auf zur Lovelybooks-Leserunde mit Qindie - wir freuen uns auf euch!

Freitag, 17. Februar 2017

Skoutziges Interview mit mir

Kay Noa vom Skoutz Award Team hat mich erneut interviewt, nachdem ich im letzten Jahr als Nominierte Frage und Antwort stehen durfte. In diesem Jahr habe ich ja die Ehre, die Jury in der Kategorie Anthologie zu bereichern. Im aktuellen Interview verrate ich ein paar Dinge darüber, wie ich schreibe und welche Eisen ich noch im Feuer habe, plaudere über mein Verhältnis zu Rankings und Bestsellerlisten, über Stolpersteine und Schreibblockaden.

Viel Spaß dabei - bitte hier entlang!



Und nicht vergessen: Ihr könnt noch eure Lieblinge für die Longlist nominieren - macht das bitte, schließlich möchte ich dann eine gute Auswahl haben, aus der ich die Kandidaten für die Midlist zusammenstellen darf! (Nicht verwirren lassen - das Voting-Formular hat zwei Seiten, die Anthologien werden auf Seite 2 eingetragen.)

Donnerstag, 9. Februar 2017

Skoutz Award 2017 - Die Longlist wartet auf eure Vorschläge

Kennt ihr den Skoutz Award?

Dieser noch junge Literaturpreis wird in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben. Im letzten Jahr stand ich selbst als Nominierte auf der Shortlist "Horror". In diesem Jahr bin ich Mitglied der Jury für die neu geschaffene Kategorie "Anthologie/Kurzgeschichte".

Noch bis zum 28.02.2017 könnt ihr eure Lieblinge in den verschiedenen Kategorien für die Longlist nominieren. Wer es dann auf die Midlist schafft, wird auf der Leipziger Buchmesse bekanntgegeben.

Ich bin schon gespannt, aus welchen Titeln ich in meiner Kategorie die Midlist-Kandidaten auswählen darf. Ich selbst habe gerade für meine Favoriten in einigen Kategorien gestimmt, natürlich nicht bei den Anthologien, da warte ich auf eure Vorschläge (obwohl ich da schon ein paar Lieblinge habe - falls ihr nicht wisst, was ihr nehmen sollt, kann ich euch gern was empfehlen!).

Habt ihr auch schon gewählt?

Hier findet ihr ein paar Erklärungen und den Link zum Stimmzettel. Es geht ganz einfach und anonym, und ihr braucht nicht für jede Kategorie etwas einzutragen. Also los, macht mit!


Montag, 23. Januar 2017

Zwischenstopp gibt's ab sofort auf die Ohren!

Endlich, endlich ist es soweit: Ich darf voller Stolz und Freude verkünden, dass es meine dunklen Geschichten aus meiner Sammlung "Zwischenstopp" ab sofort als Hörbuch gibt!

Zwischenstopp - Dunkle Geschichten

Die Hörbuchmanufaktur Berlin hat dies für mich und euch möglich gemacht. Sie kamen im letzten Frühjahr auf mich zu und boten eine Zusammenarbeit an. Da ich vom Hörbuchmachen so gar keine Ahnung habe, war ich froh, dass mich die Manufakturchefin Ines Zimzinski an die Hand nahm und mir vor allem die ganze Arbeit abnahm. Ich darf mich nun ebenso wie ihr über das fertige Produkt freuen, und soweit ich das beurteilen kann, ist es verdammt geil geworden. Ich habe selbst erst eine Geschichte ganz angehört (meinen heimlichen Liebling "Die Gartenpforte") und dabei die ganze Zeit Gänsehaut und das komische Gefühl gehabt, ich würde eine völlig neue Geschichte zum allerersten Mal hören.

Keine Sorge, ihr müsst euch nicht vier Stunden lang meine Stimme anhören, wie ich euch etwas vorstammele. Die Hörbuchmanufaktur hat für jede Geschichte einen anderen Sprecher engagiert. Mal ist es ein Mann, mal eine Frau. Alle sind Schauspieler und professionelle Hörbuchsprecher. Ich kannte zwar nicht alle Namen sofort, aber als ich sie googelte, war ich schwer beeindruckt, was die schon alles gemacht haben, und jetzt - sprechen die meine Geschichten!

Krass!

Ich freue mich riesig und hoffe, es gibt unter euch ein paar Hörbuchfans, die Lust auf feinen Schauer und wohligen Grusel auf die Ohren haben. Inzwischen ist das Hörbuch in allen gängigen Shops erhältlich, zum Beispiel bei Amazon, Audible, Hugendubel oder Claudio.de.

Ich wünsche euch viel Spaß und ziehe mich wieder zurück ins stille Schreibkämmerlein, wo gerade neue Geschichten für euch entstehen.

Freitag, 6. Januar 2017

Vincent Preis 2016 - Es kann nominiert werden

Freunde der dunklen Lektüre, es geht wieder los! Der Vincent Preis 2016 wird bald vergeben, vor wenigen Tagen wurde die Nominierungsphase gestartet. Jeder kann daran teilnehmen und seine Favoriten benennen. Gesucht werden unter anderem die besten Romane, die besten Anthologien, die besten Kurzgeschichten und die besten Grafiken des Jahres 2016. Den Vincent Preis findet ihr unter einer neuen Adresse, und dort gibt es jetzt als weitere Neuerung ein benutzerfreundliches Abstimmungsformular, mit dessen Hilfe ihr in jeder Kategorie bis zu drei Favoriten benennen könnt. Alles weitere wird in den Regeln erklärt, aber keine Angst, die sind wirklich ganz einfach.

Cover von Jacqueline Spieweg
Warum ich euch das erzähle? Nicht ganz uneigennützig natürlich. Ich würde mich nämlich sehr freuen, wenn ihr in der Kategorie Anthologie unserem Qindie-Werk


ein paar Punkte vergebt. Und vielleicht möchtet ihr ja auch die eine oder andere Geschichte daraus für die Kategorie Beste Kurzgeschichte vorschlagen (meine zum Beispiel *hüstel*)? Nicht zu vergessen: Unsere fantastische Grafikdesignerin Jacqueline Spieweg, die das Cover zur Anthologie kreiert hat.

Auf jeden Fall würden sich diese potentiellen Kandidaten aus unserer Anthologie über eine Nominierung freuen:

Fließen – Melanie Meier
Gelee – Divina Michaelis
Bubu – Nike Mangold
Glitzernde Scherben aus Dunkelheit – Katharina Gerlach
Rent a Body, Inc. – Jana Oltersdorff
Pranger – Kathleen Stemmler
Rendezvous mit dem Nachtalb - L.U. Ulder
Die trügerische Lust der Weiber von Fallensham - matì

Urkunde 2015 - von Timo Kümmel
Aber auch sonst ist dieser Preis, der von Horrorfans für Horrorfans ins Leben gerufen wurde und von einem kleinen Team komplett ehrenamtlich betreut und organisiert wird, absolut unterstützenswert. So mancher renommierte Horrorautor und einige vielversprechende Newcomer durften sich bisher über Nominierungen und Preise freuen. Auf jeden Fall ist es einer der begehrtesten Preise in der deutschen Phantastikszene. Jedes Jahr gibt es eine eigens gestaltete Urkunde, kreiert von einem der selbst schon Vincent-Preis-gekrönten Grafiker, die allein schon Kultstatus hat!

Und wenn ihr keinen rechten Überblick habt, was außer unserer großartigen Qindie-Anthologie 2016 noch so alles erschienen ist und eine Nominierung verdient hätte, besucht die Horrorlisten 2016, die sind zwar auch nicht hundertprozentig vollständig, aber nah dran! 



Zeit habt ihr bis zum 19. Februar 2017.

Freitag, 30. Dezember 2016

Das war mein Jahr 2016


Bild: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt  / pixelio.de
Was war das für ein Jahr! 2016 war schon ganz schön anstrengend, privat und beruflich und ganz allgemein in der Welt, und ich glaube, das geht vielen so, wenn ich mich umhöre - aus den verschiedensten Gründen. Es ist eine Menge Unschönes, Trauriges, Entsetzliches, Ärgerliches und Bescheuertes passiert, aber darüber haben schon so viele andere geschrieben, da will ich mich mal auf das konzentrieren, was ich gut fand in diesem Jahr, und erzähle euch in meinem Jahresrückblick, was mir persönlich Gutes widerfahren ist.



Das Schreiben

Cover von Jacqueline Spieweg
Das ist so ein Knackpunkt in meinem Jahresrückblick. Richtig viel habe ich nämlich leider nicht geschrieben. Fertig geschrieben und veröffentlicht habe ich überhaupt nur eine einzige Kurzgeschichte, aber mit der bin ich sehr zufrieden. Es handelt sich um eine bösartige SciFi-Story mit dem schönen Titel "Rent a Body, Inc.". Sie erschien im Oktober in der Anthologie "Bloody Qindie: Besessen". Hier hatte ich seinerzeit eine Leseprobe veröffentlicht. Ich habe mittlerweile einige der Geschichten aus diesem hübschen Buch gelesen und finde sie richtig gut. Besonders "Der Jenseitsapparat" von matì hat es mir angetan. Wer neugierig geworden ist - hier gibt es das eBook und hier das Taschenbuch. Ich bedanke mich im Namen von Qindie.

Ansonsten haben sich Anfänge, überarbeitungsbedürftige Rohfassungen und Plotideen auf meiner Festplatte angesammelt, und ich habe mir fest vorgenommen, einige davon im kommenden Jahr erfolgreich abzuschließen.

Buchmessen 2016

Am Qindie-Stand auf der LBM
Auch in diesem Jahr hatte ich wieder das Vergnügen, die zwei großen Buchmessen in Leipzig und Frankfurt zu besuchen. Jede Messe hat ihren Reiz, und jede erlebe ich anders.

In Leipzig verbrachte ich mehrere Tage, wohnte in der Qindie-Autoren-WG, machte Standdienst am Qindie-Stand in Halle 5 und war eine der Autoren, die die wohl coolste Lesung der LBM in der wohl gemütlichsten Location Leipzigs, der Soupbar Summarum, bestritten. Constantin Dupien, Herausgeber der Kult-Anthologie-Reihe "Mängelexemplare", hatte gerufen, und sie kamen alle. Mein persönliches Highlight war Michael Marrak, den ich seit der Lektüre von "Lord Gamma" verehre und der im vierten Band der Reihe vertreten ist. Ich als Mitautorin von Band 1 und 2 darf mich nun also als Kollegin von Michael Marrak bezeichnen und konnte mir bei der Gelegenheit meinen "Lord Gamma" signieren lassen und nahm mir gleich noch eine signierte Ausgabe von "Morphogenesis" mit.

Eröffnungsfeier FBM 2016 - Für das Wort & die Freiheit
Frankfurt beginnt für mich seit Jahren immer mit der Eröffnungsfeier am Dienstag, bei der von hohen Vertretern aus Kultur und Politik Deutschlands und des jeweiligen Gastlandes Reden gehalten werden und anschließend der Gastpavillon eingeweiht wird. Dieses Jahr waren die Niederlande mit Flandern dran. Den Pavillon fand ich nicht so spannend, aber es hatte was, die Royals beider Königreiche in natura zu sehen! Donnerstag und Freitag verbrachte ich auf dem Messegelände und traf ganz viele liebe Buchmenschen: Autoren, Verleger, Lektoren und viele mehr. Es wird von Jahr zu Jahr familiärer und schöner, und ich nahm zum ersten Mal bewusst wahr, wie gut ich doch mittlerweile vernetzt bin in der Buchwelt.

Ein besonderes Highlight war aber der BuCon am Samstag, den ich in diesem Jahr erstmals als Mitausstellerin erlebte - gemeinsam mit Qindie hatten wir einen eigenen Tisch und freuten uns über so viel positives Feedback und offenes Interesse an unseren Büchern und unseren Aktivitäten als Autorenkorrektiv. Auf dem BuCon trat auch das Qindianische Quartett erstmalig auf: David Pawn, Katharina Gerlach, matì und meinereiner lasen abwechselnd aus unseren Werken vor und erstaunten und begeisterten ein kleines, feines Publikum mit der Vielfalt unserer Geschichten.

Ein Platz auf der Shortlist

Hab mich gerade auf der Midlist entdeckt!
Das war wirklich eine unglaubliche Erfahrung. Insgeheim träumt wohl jeder Autor davon, mal für einen Preis nominiert zu sein. Ich erlebte das 2016. Ausgerechnet mit meinen Schauermärchen schaffte ich es bis auf die Shortlist des Skoutz Award - unter die besten drei in der Kategorie Horror. Dass ich es auf die Midlist geschafft hatte, erfuhr ich bereits im März auf der Leipziger Buchmesse. Meine Shortlist-Nominierung wurde bekanntgegeben, als ich gerade im Sommerurlaub war. Und die Gala mit Verkündung der Gewinner fand in Frankfurt zur Buchmesse statt. Am Ende gewann Simon Geraedts mit seinem Roman "Das Opfermesser". Aber das ist okay. Ich hätte nie gedacht, dass ich es mit einer Kurzgeschichtensammlung überhaupt so weit schaffen würde. Dritter Finalist war übrigens Vincent Voss mit "Wasser" - was ist das für eine Ehre, mit einem Autoren, den man selbst total bewundert, für denselben Preis nominiert zu sein! Skoutz bleibt für mich auch 2016 ein Thema, aber dazu ein anderes Mal mehr.

Menschen 2016

Genau, Menschen. Ich habe die Zusammenarbeit mit "meinen" Autoren wieder sehr genossen. Und ich verfolge die Entwicklung ihrer Bücher sehr aufmerksam. Es macht mich stolz zu sehen, wie viele tolle Rezensionen Melissa David für ihre Vampirromane "Kruento" erhält oder wie begeistert die Fans von Bella Lamour/Annabelle Schiller sind, wenn sie wieder ein neues Buch herausbringt. Aber auch Sachbuchautorinnen wie Barbara Costa oder Autorinnen romantischer Romane wie Kathrin Fuhrmann verblüfften mich immer wieder aufs Neue mit ihrer Produktivität und ihrer Kreativität. Meine persönliche Entdeckung 2016 war übrigens das Debüt von Thor Ansell. "Pandemie" ist ein richtig spannender, apokalyptischer Pageturner, der das Kopfkino ständig befeuert. Das hat mich begeistert und verdammt viel Spaß gemacht!

Vorschau - was kommt 2017?

Tja, geplant habe ich einiges. Ob und wieviel ich davon am Ende umsetze - wir werden sehen. Drückt mir die Daumen, dass ich ein paar meiner Schreibprojekte zum Abschluss bringe und euch endlich mit neuen dunklen Geschichten und Schauermärchen Gänsehaut bereiten kann. Es mangelt nicht an Ideen, nur an Zeit, und die muss ich mir unbedingt nehmen! Außerdem steht ein spannendes Projekt an, über das ich bestimmt bald Einzelheiten verraten werde. Und bei Skoutz wartet eventuell noch eine weitere Herausforderung auf mich - auch dazu demnächst mehr!

Es bleibt spannend, und ich würde mich sehr freuen,
wenn ihr mich auch im nächsten Jahr auf meinem Weg begleitet!

Bild: momosu  / pixelio.de


Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch
und für das neue Jahr viel Erfolg, Gesundheit und Glück
und stets ein gutes Buch zur Hand!